Mut tut gut

Berichte von Kindern der Klasse 2a

Hallo, ich heiße Rebecca und komme aus der Klasse 2a. Bei Mut tut gut hat mir gefallen, als wir den Sternestein gekriegt haben und den Stern mit den guten Eigenschaften und dass wir so viele Spiele gespielt haben. Ich fand mutig, als Kinder vom Tisch gesprungen sind und gefangen wurden. Ich fand auch mutig, dass immer ein Kind darunter lag. Bei einem Spiel saßen wir alle im Stuhlkreis. Markus hat eine Münze geworfen. Jeder hat sich überlegt, ob er Kopf oder Zahl nimmt. Wenn er zum Beispiel Kopf geworfen hat, mussten alle Kinder mit Kopf einen Stuhl nach rechts rücken. Dabei konnte es passieren, dass man bei einem anderen Kind auf dem Schoß saß. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr Kinder konnten übereinander sitzen. Das Höchste waren 5 Kinder. Die Mut tut gut-Woche war spannend.

Hallo ihr, ich bin in der Klasse 2a und wir haben ein Projekt gemacht, das nennt sich Mut tut gut. Da ist einer vom Tisch gesprungen und wir mussten denjenigen auffangen – das fand ich cool. Das Projekt war schön. Eure Alina.

Mut tut gut hat uns Spaß gemacht. Ich fand Mut tut gut super. Wir haben viele Spiele gespielt und gelernt, dass man mutig sein soll. Ich fand super, dass wir zwei Sterne gekriegt haben. Markus war sehr nett und toll.Bericht von Eric.

Wir alle sind in der Klasse 2a. In dieser Woche waren die Mut tut gut-Leute da. Sie haben mit uns gespielt. Wir haben nicht nur gespielt, sondern auch fleißig gearbeitet. Wir haben was über die Körperteile und die Sinne gelernt. Bericht von Adnan.

Bericht über Mut tut gut von Jan:
Ich fand schön, dass wir ein Ballspiel und überhaupt viele Spiele gemacht haben. Ich fand schön, dass wir „All die…“ gespielt haben.  Ich fand schön, dass wir auch gearbeitet haben. Spannend fand ich, dass ich vom Tisch springen durfte. Ich fand schön, dass wir einen Zaubersternestein und einen Stern bekommen haben. Ich fand schön, dass wir uns immer am Ende auf unseren Stuhl stellen durften. Ich fand schön, dass wir nur vier Stunden hatten. Ich fand nicht so gut, dass einige Kinder krank waren und dass die Erstklässler über uns so laut gestampft haben.